Ortsbeirat Franken: Bürgerbeteiligung im Rahmen der Dorferneuerung

Vorstellung des ersten Planentwurfs für die Neugestaltung des Dorfplatzes in Franken

Erster Planentwurfs für die Neugestaltung des Dorfplatzes in FrankenIn seiner letzten Sitzung der Legislaturperiode beschäftigte sich der Frankener Ortsbeirat mit der Neugestaltung des Dorfplatzes, die seit Jahren auf der Agenda der Dorferneuerung steht.

Bereits Mitte April hatte Ortsvorsteherin Helga Schmitt-Federkeil nach veranlasster Vermessung des Geländes die Planerin Christiane Hicking, Vertreter des Verschönerungsvereins und den Ortsbeirat zum „Planspiel“ auf den Dorfplatz eingeladen. Vor Ort wurden Planziele festgelegt und zahlreiche Ideen zur Neugestaltung des in die Jahre gekommen Platzes vorgetragen.

Ein wichtiger Aspekt ist hierbei die barrierefreie Erreichbarkeit des Platzes, die künftig über die Maisgasse in zwei Bereichen möglich sein soll. Der Zugang von der Frankenstraße aus kann auch zukünftig nicht barrierefrei gestaltet werden, wird allerdings über eine kleine Rampe auch mit Kinderwagen zugänglich sein. Insgesamt soll das obere Plateau zusammen mit der integrierten Brunnenanlage deutlich abgesenkt werden, um eine bessere Anbindung zum unteren Bereich des Geländes zu erreichen. Während der obere Teil als Begegnungsareal mit überdachten Sitzgruppen als gepflasterte Fläche weiter ausgebaut wird, sollen im unteren Bereich auf einer wassergebundenen Decke mit einer Boule-Bahn Gelegenheiten für Freizeitaktivitäten geschaffen werden. Eingerahmt von weiteren Sitzgelegenheiten, Wiese und insektenfreundlichen Sträuchern soll der Dorfplatz, der bereits heute ein Platz der Begegnung in Franken ist, zum Generationen übergreifenden Treffpunkt für Jung und Alt gestaltet werden.

In der Ortsbeiratssitzung wurde die Planung von den Bürgern sehr positiv aufgenommen. Zahlreiche Beiträge sorgten für eine rege Diskussion, aus der heraus letztlich noch einige Änderungswünsche hervorgingen, soweit es zum Beispiel um die Bepflanzung entlang des angrenzenden Wohnhauses oder auch um die Anordnung einzelner Elemente ging.

Nach Einarbeitung der Ergebnisse der Bürgerbeteiligung wird die veränderte Planung erneut im Rahmen einer Bürgerversammlung vorgestellt und eine Kostenermittlung vorgenommen. Die Zustimmung von Bürgern und Ortsbeirat vorausgesetzt, soll beides noch vor der Sommerpause als Grundlage für den Förderantrag den städtischen Gremien vorgelegt werden, damit im nächsten Jahr mithilfe von Fördergeldern aus dem Dorferneuerungsprogramm die Umsetzung erfolgen kann.

„Nach dem Bolzplatz und dem Mehrgenerationenplatz wollen wir mit der Neugestaltung des Dorfplatzes das dritte Projekt aus der Dorferneuerung realisieren. Mit der anstehenden Vergabe für die ersten Planungsphasen für den Umbau der Schule zum Dorfgemeinschaftshaus sind auch bereits für das vierte Dorferneuerungsprojekt die Weichen gestellt“, gab sich die Ortsvorsteherin zuversichtlich für die weitere Entwicklung in Franken.

Versammlungsraum im Gemeindehaus „Alte Schule“ ehrenamtlich renoviert

Durch das ehrenamtliche Engagement von Thomas Weißkirchen (Malermeisterbetrieb Zuttermeister GmbH, Bonn), der seit vielen Jahren in Franken wohnt, konnte der alte Schulraum fachkundig renoviert werden und erhielt in diesem Zuge einen neuen Anstrich. Darüber informierte Ortsvorsteherin Schmitt-Federkeil die Bürgerinnen und Bürger, die sich vor Ort sogleich von dem überaus positiven Ergebnis der Arbeiten überzeugen konnten.

Die angefallenen Materialkosten und die neuen Schiebegardinen, die inzwischen angebracht sind, werden von der Stadt Sinzig im Rahmen der laufenden Unterhaltung übernommen.

Seniorenfahrt am 19. Mai nach Köln

Die Ortsvorsteherin informierte die Versammlung über die am 19. Mai stattfindende Seniorentour nach Köln, in deren Rahmen eine Panoramafahrt auf dem Rhein, ein Mittagessen in der bekannten Malzmühle, eine Führung durch die historische Senfmühle und eine Fahrt mit dem „Schoko-Express“ durch die Kölner Altstadt auf dem Programm stehen. Die persönlichen Einladungen wurden inzwischen verteilt, die Rückmeldungen zur Teilnahme werden bis zum 12. Mai erwartet.

Dank an Stellvertreter Reinhard Koch

Stellvertretender Ortsvorsteher Reinhar KochOrtsvorsteherin Helga Schmitt-Federkeil bedankte sich beim Ortsbeirat für die geleistete Arbeit der letzten fünf Jahre. Einen besonderen Dank richtete sie an ihren Stellvertreter Reinhard Koch, der ihr während der gesamten Periode ein verlässlicher Ansprechpartner gewesen sei. Reinhard Koch sei in seiner Funktion als Stellvertreter weit über das Maß des Üblichen hinaus tätig und ihr selbst gegenüber ein kritischer, aber stets konstruktiver Mitstreiter gewesen. Deshalb bedankte sie sich sehr herzlich mit einem Weinpräsent.

Mit einem Hinweis zur Kommunalwahl am 26. Mai und der dringlichen Bitte, auf jeden Fall zur Wahl zu gehen, schloss die Vorsitzende die öffentliche Sitzung am Freitagabend.

%d Bloggern gefällt das: